mpass – bezahlen mit dem Smartphone – keine Gebühren – 5 € Startguthaben

16. Januar 2014 Keine Kommentare

Heute stellen wir euch mpass vor. Damit könnt ihr eure Einkäufe in Geschäften und Online-Shops ganz bequem mit dem Smartphone bezahlen. Ihr bekommt sogar 5,00 Euro Startguthaben, um das System zu testen. Gebühren oder Verpflichtungen entstehen euch dadurch nicht. Mit dem Bezahlsystem könnt ihr Kleinbeträge über das Smartphone bezahlen. Das geht übrigens mit allen Smartphones. Die Sicherheit beim bezahlen wird durch mTAN und PIN gewährleistet.

Um mit dem Smartphone bezahlen zu können gibt es derzeit noch einen Sticker den ihr auf das Smartphone kleben müsst. In Zukunft werdet ihr aber direkt über die NFC-Funktion (Nah-Feld-Kommunikation) bezahlen können. Eigentlich braucht ihr momentan nicht unbedingt ein Smartphone zum bezahlen, den Sticker könnt ihr auch einfach so zum bezahlen nutzen.

Als Bonus bekommt jeder der sich für mpass anmeldet eine virtuelle Kreditkarte von MasterCard, die über fast alle Funktionen einer normalen Kreditkarte verfügt. Auf jeden Fall könnt ihr damit in allen Geschäften und Online-Shop bezahlen, wenn diese Kreditkarten akzeptieren.

Das Bezahlsystem mpass wurde von o2 und Vodafone gegründet, die Telekom hat sich später angeschlossen. mpass funktioniert allerdings mit jedem Mobilfunkbetreiber, ihr müsst euch nur bei einem anmelden. O2 ist scheinbar der einzige Mobilfunkanbieter der das System richtig gestartet hat und auch einige Extras bietet. Für die Anmeldung müsst ihr nichts bezahlen. Innerhalb von ein paar Tagen bekommt ihr dann eine E-Mail mit dem Gutscheincode für das 5-Euro-Startguthaben.  Mit dem Gutscheincode könnt ihr die 5,00 Euro auf euer Guthabenkonto laden und entweder damit etwas kaufen oder das Geld aufs Girokonto ausbezahlen lassen.

 

 

Jetzt bis zum 31 Januar anmelden und 5 Euro Startguthaben sichern

 

 

So funktioniert mpass

Ihr müsst euch zuerst bei mpass registrieren. Dafür müsst ihr 18 Jahre alt sein und Inhaber von einem Girokonto sein.

–> Falls ihr kein Girokonto haben solltet, könnt ihr hier einen Girokonto vergleich durchführen !).

Für die Anmeldung und die Bezahlvorgänge müsst ihr keine Gebühren bezahlen.  Das Guthaben könnt ihr entweder selbst aufladen oder per Lastschrift auffüllen lassen. Dafür müsst ihr euer Bankkonto angeben. Danach wird euch der Sticker zugeschickt, der aufs Handy geklebt wird. Auf dem Sticker ist genau wie auf einer EC-Karte ein Magnetstreifen. Danach kannst du schon in allen Geschäften die mpass akzeptieren einkaufen und mit dem Handy bezahlen. Zum bezahlen müsst ihr nur das Handy in die Nähe der Bezahlstation halten. Die Daten werden über die NCF-Funkverbindung übertragen. Das funktioniert allerdings aus Sicherheitsgründen nur wenn die zwei Geräte nicht zu weit voneinander entfernt sind.  Wie beim Online-Banking bekommt ihr als Bestätigung für den Kaufvorgang eine mTAN-Nummer.

Wenn ihr für mehr als 25,00 Euro einkauft und mit mpass bezahlen wollt müsst ihr eine PIN-Nummer eingeben. Während dem Registrierungsvorgang vergebt ihr die PIN selbst. Ihr könnt nur so viel Geld ausgeben, wie auf dem Guthabenkonto ist. Wenn ihr euch für das Lastschriftverfahren entschieden habt, könnt ihr auch mehr ausgeben. Es hängt allerdings von der Bonitätsprüfung ab wie viel Geld euch zur Verfügung steht. Über die mpass-App für iPhone oder Android könnt ihr die Zahlungen und den Guthabenstand abrufen.

Für Einkäufe gibt es ein Limit von 2500,00 Euro pro Jahr. Wenn ihr euch für mpass plus anmeldet könnt ihr das Limit aufheben lassen.  Die Anmeldung ist ebenfalls kostenlos, ihr müsst euch aber mit dem Personalausweis ausweisen und einem weiteren Dokument klar identifizieren. Mit mpass plus könnt ihr auch Geld zu anderen Kunden vom mpass schicken.

 

Wo wird mpass akzeptiert?

In vielen Online-Shops könnt ihr schon bereits mit der Handynummer und mTAN einkaufen. Es gibt aber auch einige ortsansässige Geschäften könnt ihr aber auch schon mit dem Handy bezahlen. Das sind McDonalds, Douglas und Christ. Karstadt und Kaufhof kommen ebenfalls dazu und in Aral-Tankstellen ist mpass auch nicht unbekannt. Angeblich soll es deutschlandweit mehr als 30.000 Geschäfte geben die mpass akzeptieren

Wenn ihr euer Smartphone mit dem NFC-Sticker verliert oder gestohlen bekommt, könnt er es durch einen Anruf bei der mpass-Hotline sperren lassen. Zum Entsperren genügt ein Anruf beim mpass Service. Ihr müsst einfach eure Sicherheitsfrage beantworten, dann wird das mpass-Konto entsperrt und ihr bekommt einen neuen Sticker.

Wenn ihr im Internet die Erfahrungsberichte lest werdet ihr feststellen, dass das System noch in der Probephase ist. Einigen Verkäufern ist das System offenbar noch suspekt und sie fragen trotzdem nach den Ausweisen. Gehen wir einfach mal davon aus, dass die Akzeptanz von mpass noch steigt.

 

MasterCard – virtuelle Kreditkarte ohne Bonitätsprüfung

Die virtuelle Kreditkarte von MasterCard bekommt ihr ohne Bonitätsprüfung zum mpass dazu. Ihr bekommt genau wie bei einer physischen Kreditkarte eine Kreditkartennummer, den dreistelligen Sicherheitscode und eine PIN. Ihr könnt mit der virtuellen Kreditkarte sämtliche Vorteile der Kreditkartenzahlung nutzen und überall wo Kreditkarten akzeptiert werden bargeldlos bezahlen. Wenn die Kreditkarte zur Identifizierung für Hotelbuchungen oder Mietwagen benötigt wird könnte es allerdings Einschränkungen geben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

@